AGB

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen
co•co costume services UG

  1. Der Mietgegenstand bleibt Eigentum des Vermieters.
  2. Der Mieter ist verantwortlich für die Mietgegenstände ab dem Zeitpunkt des Verlassens der Geschäftsräume.
  3. Der Mieter darf von den Mietgegenständen nur der vertragsgemäßen Eigenart entsprechend Gebrauch machen. Er ist nicht berechtigt die Gegenstände weiter zu vermieten. Vertragsgrundlage ist eine vom Mieter zu unterzeichnende Kostenübernahmebestätigung.
  4. Der Mieter verpflichtet sich bei nicht Vorlage einer Kostenübernahme, eine Kaution von minimum 500 € zu hinterlegen.
  5. Der Mieter verpflichtet sich, den Mietgegenstand im selben Zustand wie entnommen zurückzuliefern.
  6. Reinigungskosten sind im Mietpreis enthalten.
  7. Änderungen an Mietkostümen dürfen nur nach vorheriger Absprache vorgenommen werden.
  8. Nicht zurückgelieferte oder unbrauchbar zurückgelieferte Gegenstände sind durch den Mieter- vorbehaltlich der Geltendmachung eines weiteren Schadens durch den Vermieter- zu dem Preis zu ersetzen, der erforderlich ist, um einen gleichwertigen Gegenstand käuflich zu erwerben. Bei Gegenständen, die käuflich nicht mehr zu erwerben sind, ist der zur Anfertigung erforderliche Betrag zu erstatten. Es wird eine Bearbeitungsgebühr von 25 € pro  nicht zurückgeliefertem Einzelteil in Rechnung gestellt.
  9. Die Gefahr des zufälligen Untergangs oder eine Verschlechterung während des Transportes trägt von dem Zeitpunkt an, an dem die Mietgegenstände die Geschäftsräume des Vermieters verlassen, bis zu ihrer Rückkehr dorthin der Mieter. Die Abdeckung eines solchen Risikos durch Abschluss einer Versicherung wird empfohlen.
  10. Bei beschädigt zurückgelieferten Gegenständen werden dem Mieter die Reparaturkosten/ Wertminderung in Rechnung gestellt.
  11. Die Bewertung des Schadens liegt im Ermessen des Vermieters
  12. Die Gefahr der Verschlechterung des Mietgegenstandes durch Transportschäden nach Verlass des Fundus trägt der Mieter.
  13. Kosten für Transport und Verpackung gehen zu Lasten des Mieters.
  14. Der Vermieter steht nicht für Passform und sitz ein
  15. Der Vermieter ist nicht verantwortlich für Schäden, die der Mietgegenstand verursacht, z.B. allergische Reaktion, Verletzungen jeglicher Art, etc.
  16. Schutzbekleidung, Protektoren und Helme werden nur als Dekorationsartikel vermietet, für Funktionalität und Sicherheit kann der Vermieter keine Garantie und Haftung übernehmen.
  17. Accessoires (Schmuck, Brillen, Uhren, Kopfbedeckungen, Tücher, …)werden immer voll berechnet
  18. Mietgegenstände wie Bekleidung , Schuhe die innerhalb einer Woche (8 Kalendertage bzw. Mo-Mo,…..,Fr-Fr) unbenutzt zurückgeliefert werden (Auswahl), werden nur zu 25% des Mietpreises berechnet. Artikel bis 9 € (inkl.) werden grundsätzlich zu 100% berechnet. Jeder Mietabschnitt dauert 91 Kalendertage und wird mit 100% des Basismietpreises in Rechnung gestellt.
  19. Nach durchgeführter Anprobe in unserem Räumen entfällt die Auswahlregelung.
  20. Angeschmutzt Artikel gelten als benutzt.
  21. Die Mietzeit beginnt zum Zeitpunkt zu dem die Mietgegenstände die Geschäftsräume verlassen.
  22. Der Mietpreis ist Nettopreis zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
  23. Alle angegebenen Preise sind Mietpreise.
  24. Die Vermietungsgegenstände können bis 14 Tage in den Geschäftsräumen reserviert werden. Bei nicht Benutzung werden nach 14 Tagen Reservierungen aufgelöst. Ausnahmen können mit dem Vermieter direkt besprochen werden.
  25. Rechnungsstellung erfolgt nach Rücklieferung.
  26. Bei ausländischen Produktionen oder Lieferungen ins Ausland behalten wir uns vor a-conto-Zahlungen in Mindesthöhe des Leihpreises als Kaution zu verlangen.
  27. Rechnungsdatum ist Fälligkeitsdatum.
  28. Kommt der Mieter mit der Zahlung des Mietzinses oder der Kosten für Transport- und Verpackungskosten in Rückstand, so kann der Vermieter das Mietverhältnis fristlos kündigen. Etwaig gestundete Beträge werden dann sofort fällig. Der Mieter bleibt verpflichtet, den Mietzins für die vereinbarte Mietzeit gegebenenfalls bis zur Rückgabe der Mietsachen zu zahlen.
  29. Der Vermieter steht für Nachteile nicht ein, die dem Mieter daraus erwachsen, dass einzelne angeforderte – auf dem Lieferschein angegebene oder nicht angegebene- Gegenstände versehentlich nicht mitgeliefert wurden.
  30. Das Betreten des Fundus Räume geschieht auf eigene Gefahr

 

Zahlungsbedingungen

  1. Mietzins ist sofort bei Beginn der Mietzeit rein netto Kasse fällig.
  2. Bei Zahlungsverzug schuldet der Mieter Verzugszinsen in Höhe von 8% über dem Basiszinssatz.
  3. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Berlin